Schlechte und lächerliche deutsche Übersetzungen in SW Büchern

Discussion in 'German Speaking FanForce' started by Pat Darksider, Dec 20, 2000.

Thread Status:
Not open for further replies.
  1. MacCaffrey VIP

    Member Since:
    Oct 25, 2000
    star 9
    Eine Definition von unpopulär wäre interessant in diesem Kontext. :D
  2. Sgt Crowfield Chosen One

    Member Since:
    Jul 27, 1999
    star 4
    Na ja... unpopuläre Entscheidungen seinerseits waren z.B.
  3. seinen amtierenden Vorgesetzten zu erschießen, als der sein persönliches Wohl über das der gesamten Schiffsbesatzung stellte (unpopulär bei einigen Vorgesetzen)
  4. seinen Männern zu verbieten, sich von gefassten Black-Sun-Mitgliedern bestechen zu lassen, bevor man diese exekutierte ("Wir sind die guten Jungs - vergesst das niemals!") - (unpopulär bei den 'guten Jungs')
  5. das Ehrenbuffet der Stadtverwaltung abräumen zu lassen, damit seine Jungs auch mal was Anständiges zu beißen hatten (unpopulär bei der Stadtverwaltung von Imogu)
  6. der Truppe Thermaldetonatoren zu besorgen, obwohl es ihnen strengstens untersagt war, diese bei einem bestimmten Auftrag einzusetzen (unpopulär bei Vorgesetzten)
  7. einen atomaren Sprengsatz zu entschärfen, anstatt still und heimlich den Planeten zu verlassen (unpopulär bei den Jungs)

  8. So unpopulär halt.
  9. Skiara ~• Manager WNU •~ ~• RSA FFC •~

    Manager
    Member Since:
    Nov 5, 2002
    star 10
    [face_laugh] Gab sicher ein paar interessante "Gespräche" und Situationen. :D


    Was für ein Rollenspiel war das denn?
  10. Sgt Crowfield Chosen One

    Member Since:
    Jul 27, 1999
    star 4
    Jau, interessante "Gespräche" wie "Captain, ich verfüge eine einstweilige Erschießung gegen Sie" (mein Charakter zum ranghöchsten Schiffsoffizier) oder "Sir, kann ich den da umtauschen? Der ist total aggressiv" (der neue Vorgesetzte zum Basiskommandanten über meinen Charakter) oder "Sir, das hat er absichtlich getan, um meine Missionsstatistik zu versauen" (ebendieser Vorgesetzte zum Basiskommandanten, der von ihm wissen wollte, wie er denn in einer Standard-Situation einen Mann verlieren konnte).

    Das war das Star Wars- Rollenspiel von West End Games, das alte D6 RPG. Imperiale Kampagne. Mein Bursche und seine Jungs waren Storm Commandos. Eigentlich erstaunlich, wie hellsichtig unser Spielleiter damals war... die Kampagne lief 1997 und '98, wenn ich mich recht erinnere, und laut seinem Dekret stammte mein Charakter aus einer Klonfabrik.
  11. AlrikFassbauer Jedi Master

    Member Since:
    Apr 2, 2003
    star 4
    Laß mich raten - das Abenteuer stammte von Zahn ? :D
  12. Sgt Crowfield Chosen One

    Member Since:
    Jul 27, 1999
    star 4
    Öh... das allererste Abenteuer in der (klassischen) Kampagne stammte von Nigel Findley, glaube ich, der Rest ist dem Haupt unseres Spielleiters entsprungen. Er hatte es ja auch sehr einfach, wir (zwei Navy-Jungs. ein Naval Security- Typ und vier Storm Commandos) lieferten ihm schließlich gute Vorlagen. Spätestens nach der ersten Sitzung waren die Konstellationen klar (siehe Gespräche).
    Das war eine Kampagne im besten imperialen Stil: a la Paranoia. Jeder bespitzelte jeden, alle balgten sich um die guten Pöstchen und schacherten nach besten Kräften mit dem organisierten Verbrechen. Alle außer meinem Burschen, denn der war ja felsenfest davon überzeugt, zum letzten Bollwerk gegen Barbarei und Anarchie zu gehören und die Zivilisation aufrecht erhalten zu müssen, koste es, was es wolle. Brach ihm letztendlich auch das (symbolische) Genick.
  13. AlrikFassbauer Jedi Master

    Member Since:
    Apr 2, 2003
    star 4
    Klingt interessant ... wenn das jemand als Geschichte mitgeschrieben hätte ...
  14. Sgt Crowfield Chosen One

    Member Since:
    Jul 27, 1999
    star 4
    Leider nur auszugsweise. 3 Seiten Zitate/dumme Situationen und ca. 8 Seiten Story-Fragmente.
  15. MacCaffrey VIP

    Member Since:
    Oct 25, 2000
    star 9
    Hört sicher auf jeden Fall sehr interessant an. :D
Thread Status:
Not open for further replies.