was ist kunst?

Discussion in 'German Speaking FanForce' started by darth_frared, Oct 16, 2006.

Thread Status:
Not open for further replies.
  1. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    haha, und gleich wieder draussen!

    aber du darfst schonmal loslegen, liebe mel. :D
  2. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    :p
    Dann wolln wa mal die Knüppel auspacken, was?[face_devil]

    Ich fang mal ganz vorsichtig mit einer Definition von Kunst an. (geklaut bei wikipedia, wo sonst?:p )

    Der Begriff Kunst hat im Laufe der Geschichte und in verschiedenen Kulturen seine Bedeutung stets verändert und tut es noch. Er wird von Künstlern, Kunsttheoretikern, Historikern, Philosophen, Soziologen und der Öffentlichkeit intensiv diskutiert. Oft wird der Begriff Kunst auch mit der Bedeutung "Werk der Bildenden Kunst" verwendet. Kunst ist ein Kulturprodukt, eine Hervorbringung von Menschen, das Ergebnis eines kreativen Prozesses, an dessen Anfang manchmal die religiöse Motivation stand und an dessen Ende entweder das "Kunstwerk" steht oder auch - wie seit der Moderne - der Prozess selbst als Ergebnis gewertet wird. Jede Kultur hat demnach Kunst hervorgebracht.

    Ich denke mal so weit sind wir und einig, oder?
    Alledrings denke ich nicht, dass alles, was irgendwer mal kreativ gemacht hat Kunst ist. Ich debnke, dass Kunst etwas ist, das einenhöheren Anspruch an seine Rezipuenten hat als z.B. Unterhaltung. Eine Sitcom mag zwar unterhalten, ist aber keine Kunst, wenn sie auch (obwohl ich daran manchmal zweifel) kreativ gemacht wurde.

    Allerdings bin ich bereit, fließende Übergänge zu akzeptieren.

    Bleibt nur die Frage, ob wir Kunst allgemein diskutieren wollen, oder lieber gleich bei dem 'Alle Filme sind Kunst' und Filmen bleiben.[face_thinking]
  3. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    oh, ich weiss nicht :D ich bin nicht sehr diskriminierend gegenueber themen.

    ich denke wir sind uns da schon einig, ich habe nur ein problem mit dieser E/U dichotomie. (haha, EU, haha[face_dancing] )

    wenn kunst ein audruck unseres geistes (spirit) ist, warum ist sitcom das dann nicht? oder star wars, ne? warum ist star wars Unterhaltung? weil es unterhaelt, schon klar, aber warum ist es nicht kunst?

    im prinzip argumentierst du, dass es den unterschied gibt, aber bei einzelfaellen ist er nciht anwendbar, weil es da fliessende uebergaenge gibt.

    im prinzip stimme ich dir zu -generell- wuerde das aber gern aufloesen, weil es nie funktioniert. es ist wie wenn man sagt, komoedie dient nur der unterhaltung. klar, aber warum wurde es dann ueberhaupt gemacht? aristoteles' schriften zur komoedie sind, glaube ich, leider verlorengegangen, die texte ueber tragoedie erhalten. er dachte, dass tragoedie zur katharsis taugt. warum katharsis? weil es den zuschauer auf eine art bewegt, die die seele anspricht? und diese erkenntnis ist durch komoedie verwehrt? glaube ich nicht.

    ich glaube auch nicht, dass kunst immer nur durch leiden hervorgerufen wird, es hat eher was mit spirit zu tun, aber ich weiss nicht wie. perspektive erweitern muss ja nicht durch schmerzen geschehen, wird aber gern verwechselt.

    und so weiter :D

    meine ehemalige kunstlehrerin behauptet kultur ist, was wir machen. also: auch staudaemme sind kultur. bei kunst weiss ich es nciht.
  4. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    OK, fassen wir zusammen: keiner weiß genau, was nu Kunst ist, aber uneinig sind wir uns trotzdem.:p

    Als erstem mal erkär mir die EU, um E/U dichtomie, ich kann die Initialen grad nicht zuordnen.

    Ich überleg mir derweil ein paar kluge Argumente, warum Sitcoms keine Kunst sind, und SW auch nicht . Leider fällt mir grad kein Film ein, der unter 'Kunst' fallen würde - nur Klassiker oder Kult. *hrmpf*
    Na ja auf dem Nachhauseweg hab ich ja jede Menge Zeit zum denken.[face_thinking]
  5. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    E= ernst, U = unterhaltung :)

    ich bin mir schon einig, dass es nicht um die teilung zwischen tiefgruendig /schwerwiegend und leichtfuessig / witzig geht. das teilt man nicht, denke ich mir.

    wir reden einfach weiter, manchmal kann diese art geistiger masturbation was bringen :p

    kunst ist, was menschen hervorbringen unter der vorraussetzung, eine bestimmte reaktion hervorzurufen (das ist extrem unfertig), etwas anzusprechen. kompliziert wird es dadurch, dass nicht alles was bewusst intendiert wird, auch tatsaechlich passiert, genauso wie vieles, dass man gar nciht will, trotzdem fuehlbar ist. das liegt daran, dass rezipienten keine maschinen sind. (gute sache eigentlich). also ist es ein interaktives ding. es lebt, weil wir es wahrnehmen.

    ich glaube ich werfe sprache et al da mit in den topf.

    aber nehmen wir mal was einfaches wie dieses lied von juli, 'die perfekte welle'. kannst du erklaeren was in dem lied passiert? ich denke schon. ist es aber allein durch lesen des textes erfassbar? nein. es ist ein ding, was aus dem kollektiv (klingt so gut) juli hervorgegangen ist, und je nachdem was ich hereinprojiziere, meine erfahrungen mit dem meer, sommer, (wie heisst das?) umwaelzungen in meinem leben, liebe, was auch immer, werde oder werde ich nicht darin wiederfinden.

    du kennst doch dieses ding, dass manche filme beworben werde mit 'fuer jeden der mal jung gewesen ist' weil ja eigentlich jeder mal jung gewesen ist, ne? (alle korrupt, die werbeheinis) der anschluss ist also da, wegen einer emotionalen erinnerung.

    aehm, und so aehnlich geht es auch bei SW. groessere leinwand, anderes setting, aber die anwendung geht genauso.

    ach je, bin gespannt auf deine antwort :D
  6. MacCaffrey VIP

    Member Since:
    Oct 25, 2000
    star 9
    Mal gespannt ob das eine Dichotome Diskussion wird. ;)

    Aber der Anfang gefällt mir schon sehr gut. :)
  7. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    Danke, frared, jetzt hast du mich komplett konfus gemscht.8-}

    Kunst hat für mich mit der E/U Teilung nix zu tun. Dada ist ja auch lustig. Oder Jandl.

    Was für mich Kunst zur Kunst macht, ist die Art wie die Mittel eingesetz werden um etwas zu erreichen. Bei unterhaltuing ist das aller recht gradlinig, Witze reißen, Verfolgiungsjagd, Countdown - Mittel um lustige, packende oder spannene Szenen zu machen. Und wenn man das anständig macht und was versteht von seinem Handwerk, dann kommt ein guter Film bei raus. Aber nur weil ein Film gut ist, ist er für mich noch keine Kunst. Ist wie beim Schreiner: wenn er's kann, kommt am ende ein prima Schrank bei raus, aber keine Kunst. Was nicht heisst, das man aus dem Film/Schrank nicht Kunst machen kann.

    Um mal zu nem Besipiel zu kommen: "Dolls" von Takeshi Kitano hat schon was künstelrisches. für nen echten Kunstfilm reichts aber nicht. Was den Film IMO in Richtung 'Kunst' schiebt, ist die Art, wie mit Bilder und Symbolen etwas dargestellt wird. Ohne diese Symbole, wäre der Film immer noch ein guter film, aber nicht so künstlerisch.
    Vielleicht, weil man von außen was mit reinbringen muss, damit es funktioniert. Dann wäre Unterhaltung etwas, das eher für den passiven Konsum gemacht wird, während man bei Kunst (ich red jetzt mal nur von Filmen, sonst wirds echt zu komplziert) aktiv was einbringen muss.[face_thinking]

    Vielleicht sollte ich mit Heidegger um mich werfen. Aber ich bin nicht sicher, ob ich den richtig kapiert hab mit 'Werk' und 'Kunstwerk' und der ganzen Wortspalterei.
  8. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    sieht immer gut aus, wenn man name dropping betreibt. und du hast glueck, heidegger und ich kennen uns nciht, ich kann dir also nix nachweisen :p

    bin bald zurueck :D
  9. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    Sei froh, dass ich nur mit dem Namen gekommen bin, dem sein Philosophie erschlägt einen. Mal schaun ob ich ne verständliche Version auftreiben kann...

    Link zu einer komplizierten Version ist hier.

    Was bei mir hängen geblieben ist (und angezweifelt werden kann) ist der Unterschied zwischen Ding, Werk und Kunst. Ding ist alles was natürlich vorkommt, Steine, Bäume, Eichörnchen und so. Werk ist alles was von Menschen geschaffen/hergestellt wird und Kunst wird es dann, wenn man ganz kompliziert Heidegger folgt und seinem Wortewust. (das ist der Grund, warum ich ab da eigene Wege gehe[face_whistling] )

    Einfacher als hier wirds wohl nicht, ist aber auch nicht so wichtig.
  10. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    ich hab, aeh, nicht sehr viel geschlafen. vielleicht kommt deswegen nur mumpitz raus.[face_blush]

    Was für mich Kunst zur Kunst macht, ist die Art wie die Mittel eingesetz werden um etwas zu erreichen.

    das ist methode.

    wir koennen ruhig bei film bleiben, das macht es sicher einfacher. (dolls hab ich allerdings nciht gesehen)

    siehst du, fuer mich ist es so, dass jemand ein medium (ist doch alles fiese kommunikationstheorie) waehlt, weil es das ist, mit dem er am meisten anfangen kann. lucas kann sich mit film am besten ausdruecken, das sentiment, das er ausdruecken will, koennte aber auch per buch oder wasimmer ausgedrueckt werden, daran haengt es nicht. lucas kann mit film am besten unterschwellig und bewusst das sagen, was er sagen will. deswegen resoniert es. und er laesst freie stellen, die koennen so leute wie ich und du besetzen. und indem wir uns einbringen, bekommen wir etwas heraus. funktioniert bei allem gleich.

    das ist das, was -roughly- ich diskutiere. indem ich mit der kunst kommuniziere, bringe ich sie zum leben, alles andere ist fuer mich bedeutungslos.

    du diskutierst was unterhaltung macht. passiv, ja, aber gibt es sowas wie passive aufnahme von dingen? bist du nciht immer in der position, dass dein geist etwas ablehnt, hinzufuegt, abwaegt, es sich einverleibt... irgendwas macht? von daher finde ich hat eine meiner lieblingssitcoms king of queens genausoviel recht als kunst und oeffentlicher beitrag zum diskurs diskutiert zu werden wie ein kunstfilm, wofuer wir jetzt immer noch kein beispiel haben :p

    was mich gerade auch interessiert und ich wuerd dich gern fragen, ob dir das auch so geht... hast du schon filme gesehen, die du technisch ansprechend fandest, in denen szenen kamen und gingen, alles da war und du dich trotzdem aussen vor gefuehlt hast? die insel ist bei mir son fall, wie alle bruckheimer produktionen eigentlich. ich sitz da und fuehle mich wie bei mcdonalds. und generell bevorzuge ich sushi, wenn du verstehst was ich meine.

    langsam komme ich mir vor, als wuerde ich in einem kapitel von sofies welt stecken. gah!


    edit: ich muss das noch eben loswerden... ich glaube es geht um metapher. nur dass ich das nciht vergesse und hoffentlich noch ein bisschen darueber sprechen kann :)
  11. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    Na Mumpitz kann ja auch sinn machen.
    Wie Kunst hat keine Methode?:confused:
    Vielleicht versuch ich noch mal mich klarer zu machen. (Ob das gut geht[face_worried] )
    Jedes medium hat seine Mittel, mit denen man arbeiten kann. Beim film fallen mir als erstes Kameraführung, Szenenfolge, Einstellung und so was ein. Beleuchtung, Farbfilter, whatever. Wenn man damit umgehen kann, kommt ein anständiger Film raus, das ist der Sinn von Unterhaltung.
    Gute Unterhalting verkauft uns die gleiche Kuh mit nem ganz neuen Muster. 'Fluch der Karibik' zum Besipiel, ist Grunde auch nir ein Piratenfilm, weil der Regiseur (ich nehme mal an, er ist verantwortlich) seine Mittle gut eingesetzt hat und noch einen extra Dreh gefunden hat, das ganze neu erscheinen zu lassen, glauben wir es sei die beste Idee seit Erfindung des Rades. (oder so;) )
    Kunst ist das aber auch nocht nicht. Leider weiß ich immer noch nicht wie ich den Teil jetz erklären soll. Kunst ist für mich etwas, das mehr nach aussen kommuniziert als in sich. Kunst ist mehr ein Dialog von Kunstwerk und Betrachter, während Unterhaltung eher ein Monolog ist. Und natürlich gibt es Mittel, die das unterstützen können.
    Und ehe ich mich total verhaspel geh ich mal ne Runde denken....



    Ich hab mal ne Definition geklaut, die uns vielleicht ganz gut trennt:
    Kunst als Reflexion von Gesellschaft, diff Kunst als Repräsentation von Gesellschaft, Differenzierung der Funktion von Kunst als kulturschaffendes Momentum in Gesellschaften; im Gegensatz zu repräsentativen Zwecken, in denen Kunst(-werke) als Marker der Abgrenzung von (innerges.) Eliten und Kulturen dienen, kann Kunst der ges. relevanten Reflexion, d.h. auch kritischen, diskursiven Betrachtung ges. Phänomene und Befindlichkeiten dienen.
  12. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    herrje.

    das ist keine ueble definition :)

    film benutzt immer diese mittel, immer kamera, buch und darsteller (und den anderen schmu). und wir reden ueber geschichtenerzaehlen hier, darueber wie man seine inere welt, sein erfahrung mit der welt darstellt. dafuer gibt es immer mittel. reduziert aber die kunst dann auf dieses persoenliche projekt von jemandem - nabelschau und so.

    koennen wir noch zeitgeist einbringen? (wo wir schonmal dabei sind?)

    und medium?

    ich kann heut nicht.

    vorhin dachte ich, dass indem wir uns metaphern wegnehmen, wir unsere vorstellungskraft und faehigkeiten zur synthese einbuessen. und wir sehen nur noch was wir sehen. und kunst (egal was) transportiert sich auf so verschiedene weise und spricht auf so verschiedene weisen etwas an, dass wir als ganzes darauf antworten koennen? aber es braucht metaphern, sonst funktioniert es nciht? denn wenn man es sagen koennte, was man mit der kunst sagen will, muesste man keine kunst haben?

    ein bisschen wie die erklaerung warum wir schlafen: wir schlafen um zu schlafen.

    *seufz*
  13. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    Also ich hab grad 8 Stunden durchgeschuftet und heut geht gar nix mehr.I-)

    Ich wollt die Kunst nicht auf die Mittle reduzieren, nur sagen, dass mit bestimmtent Mitteln bestimmte Sachen einfacher gezeigt/gesagt werden können. Wenn heute einr einen Stummfilm macht, dann will er uns entweder was sagen, oder er ist Mel Brooks.
    Außerdem sind IMO die Mittel unerläßlich, um Kunst zu machen. Sonst hat man doch nur leere Luft.

    Zeitgeist ist gut, denk ich mal. Medium auch, allerdings dachte ich, dass wir uns in erster Linie auf das Medium Film konzentrieren wollten.

    So ich mach jetzt den Kopp aus und geh Kaffee trinken. [face_tired] Immerhin muss ich gleich noch die Show vom Herrn Pispers durchstehen, und ich würd gerne was davon haben. Der Mann ist gut.
  14. morrison85 Force Ghost

    Member Since:
    May 13, 2005
    star 5
    Es gibt ein Lied von Boy george das heißt Ich bin Kunst :p


    Hahahahaha

    Ich Bin Kunst
    Can't you see?
    Look at you
    Then look at me
    I am art
    You're parody!
    Ich Bin Kunst

    Je suis art (tres tres debonair)
    Because you don't
    Because I dare
    I blow your mind
    C'est mon plaisir
    Ich Bin Kunst

    It started when I was only a boy
    I couldn't kick a ball, climb a tree, play at war
    I took pleasure in the things that make men shudder
    I dressed up in the wardrobe of my mother!

    My father said 'Don't panic, it's a phase'
    Phase One, I said and snipped and sewed for days
    I dreamed of London town, ardent fashion was my thing
    I arrived and took a job in Burger King
    (it was nothing!)

    Ich Bin Kunst
    Can't you see?
    Look at you
    Then look at me
    I am art
    Ha, you're parody!
    Ich Bin Kunst

    Je suis art (tres tres tres debonair)
    Because you don't
    and because I dare
    I blow your mind
    C'est mon plaisir
    Ich Bin Kunst

  15. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    mittel sind wichtig. aber es sind mittel, nicht das ding an sich. ick weess man och nich.[face_blush]

    ich versuche irgendwie aufzuloesen, was es bedeutet, kunst zu machen mit zuschauern im kopf, und das zu leben, weil es das einzig moegliche ist, was man tun kann.

    ist irgendwie alles quatsch im moment.

    wir sind dummerweise in der postmodene und haben wahrheit, freiheit, liebe und schönheit abgeschafft. bisschen denke ich, wir haben dadurch was verloren.

    magie?
  16. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    Ich denke mit der Systemtheorie komme zumindest ich ein Stück weiter. (Hatte ich das schon?)
    Dann ist Kunst ein in sich geschlossenes System, das sich selbst erhält und von innern heraus entscheidet, wer dazugehört und wer nicht. Dass einiges von dem, was eigentlich Kunst wäre dann draußen bleibt und Eingies einfach so reinkommt, ist ja klar.

    Vielleicht hilft auch eine Unterscheidung von Kreativität und Kunst. Ich war schon sehr kreativ, aber echte Kunst ist bisher nicht bei rausgekommen. (Vor allem, weil das System 'Kunst' mich nicht reingelassen hat.)

    Ich weiß nicht, was ich jetzt mit den Mitteln machen soll. [face_thinking]
    Ich hoffe hier erwatet keiner, dass wir am Ende mit ner perfekten neuen Kunsttheorie dastehen.:p
  17. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    waere aber gut, ne? :p

    herrje, m,it systemtheorie kenn ich mich ueberhaupt nicht aus. muss ich mal drueber nachdenken.
  18. Chilla Force Ghost

    Member Since:
    Jul 30, 2005
    star 4
    Hmmm....für mich sind Kunst immer noch Bilder.
    Ich kann stundenlang über die neue deutsche Kunst ablästern, die an allen Ecken und Enden in Deutschland steht/zu sehen ist. Meiner Meinung nach ist ein Matschhaufen in einem Museum keine Kunst. Auch kein Käse an der Wand oder am Stuhlbein.
  19. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    fuer viele menschen ist kunst nocht etwas anderes als ein objekt. der thread war der versuch, abzubilden, wie der betrachter das kunstwerk veraendert.

    so aehnlich wie du ein buch oder einen film anders siehst in verschiedenen phasen deines lebens.
  20. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    Das mnit dem Käse an der Wand find ich persönlich auch zweifelhaft. [face_severe_doubts]
    Allerdins ist in dem Fall Systemtheorie prima: das System kunst sagt: es gehört dazu, behandelt es entsprechend und schon ist Käse an der Wand Kunst. Alölerdings nur bestimmter Käse, wenn ich das mache wird das wieder nix mit Kunst.

    Und vergiß nicht Skulpturen, der 'David' und sowas.

    Allerdings bin ich persönlich dagegen jetzt gleich wieder von Filmen zu allem überzugehen. dann wirds wieder so unübersichtlich.[face_worried]

    Aber wir sind ja jetzt mehr als zwei, da können wir demokratisch abstimmen.
  21. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    ich frage mich nur *wer* das system kunst ist bzw wer dessen stimme besitzt, weisst du?

    wenn es einfach allgemeine annahme ist, und weil es in einem museum ist usw, ist schon ziemlich duenn die begruendung, ne.

    aber ja, wir koennen wieder zu filmen zurueckgehen.

    was macht grossartige filme aus? sie lassen raum fuer deine fantasie, lassen dich neues kennenlernen und indoktrinieren nicht. vor allem ist es eine emotionale erfahrung, okay?

    aber was macht sie spezifisch zu kunst? [face_hit_wall][face_frustrated]
  22. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    Ich müsste noch mal genau nachschaun, wie das mit dem System 'Kunst' ist. Am einfachsten ist es mit Wirtschaft, was das ist, wissen wir alle, und die Währung ist Geld. Also nur wenn man Geld benutz handelt man im System 'Wirtschaft'.
    Man kann ganz gut generalle Segmente bauen, aber wenn's dann knkret darum geht, wer welches System ist. Käse an der Wnad ist nur dann 'Kust', wenn er in der systemspezifischen Währung gehandelt wir. Wenn ich mal wüsste, was das bei Kunst ist.
    Schön ist allerdings, dass man je nach dem, mit welcher Wärung man grade agiert, teil eines anderen Systems sein kann. Man ist also nicht ganz so festgelegt. Also, wenn ich bezahle, bin ich Teil des Wirtschaftssystems, und wenn ich im Museum stehe teil des Kunstsystems. Oder so.[face_thinking] 8-}

    Ich sag mal einfach, dass viele großartige Filme keine Kunst sind, und viel Kunstfilme nicht großartig. (wie bei Büchern, schon mal Voltaire gelesen?[face_sick] )
    Also, was ich eigentlich sagen will ist. *noch mal nachdenkt* dass das was Kunst ist, und das was toll ist sich überschneiden kann, aber nicht muss. *puh*
  23. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    hm, ja, ich versteh das, haben wir ja im prinzip auch schon besprochen: wenn es eine unterscheidung gibt, zwischen film, der aus kuenstlerischen gruenden bzw aus unterhaltungstechnischen gruenden entsteht, verstehe ich zwar wie das zustande kommt (ich mache das auch manchmal) denke aber, dass es eigentlich mumpitz ist, die unterscheidung ueberhaupt zu machen. weil dieselben mittel verwendet werden, dieselbe distribution... alles gleich und trotzdem ist es anders?

    also ist entscheidend wieviel ich hineingeben kann - fuer mich.

    kunst als system ist dann erfolgreich wenn du zb sprache als waehrung betrachtest, also mittel, im prinzip. kaese an der wand benutzt waehrungen von -wie heisst das?- verfremdung. so wie chomsky sagte: colourless green ideas sleep furiously. ist unmoeglich eigentlich, aber es setzt was in bewegung, ein bisschen wie ein zen koan.
    du oeffnest einen kanal der wahrnehmung. deswegen koennen erwachsene so schrecklich langweilig sein, weil sie kein phantasie mehr haben (klischee hier). und paradoxa koennen das manchmal wieder herstellen.

    es wird haeufig externalisiert, ein objekt, das du betrachten kannst, ein film, der stattfindet, aber so aehnlich wie selbstwahrnehmung ist es etwas, das dich veraendert. keine kunst findet ausserhalb von dir statt, es ist immer innerhalb oder gar nciht.

    klingt jetzt vielleicht etwas radikal und vor allem chaotisch, aber sowas aehnliches wuerde ich gern weiter bearbeiten.
  24. MsLanna Force Ghost

    Member Since:
    Jul 8, 2005
    star 6
    Mir ist schon klar, was du sagen willst, allerdings kann man damit überhaupt keine Kunsttheorie aufstellen, weil jeder Mensch verschieden ist. Mal abgesehn davon, dass Kunst auch von der kulturellen Prägung abhängt. IMO.

    Wenn Kunst nur davon abhängt, wieviel man hineingeben kann, muss man entweder alle gleichschalten, um 'Kunst' zu etwas zu machen, das irgendwie definiert werden kann oder, um, vergessen.:oops:
    Also es kommt kein anwendbarer Kunstbegriff bei raus, nichts, was verallgemeinert werden kann. Siehst du mein Problem?
    Wenn man Kunst nicht irgendwie mit vom betrachtenden Subjekt unabhängigen Merkmalen greifen kann, dann ist der Begriff relativ wertlos, weil er keinen Konsens schafft.
  25. darth_frared Jedi Grand Master

    Member Since:
    Jun 24, 2005
    star 5
    okay, i get it :D

    so habe ich das noch nicht gesehen.

    ich wuerde sagen, das ist durchaus definierbar, aber eben dann indem man sagt, es existiert nur wenn wir uns dazu in beziehung setzen :p
Thread Status:
Not open for further replies.